Vereinschronik des Akkordeonclubs Waldkirch

 

Aus der Gründerzeit vom Jahr 1931 und der darauffolgenden Vorkriegszeit sind leider keine Unterlagen mehr vorhanden.

Jedoch liegen verschiedene Beschreibungen über die Vereinstätigkeit vor.

 

Im Frühjahr des Jahres 1931 gründeten Akkordeonisten aus dem Elztal den Handharmonikaclub Waldkirch. Der Dirigent hieß Willi Fiesel. Schon im Oktober 1931 fand das erste öffentliche Konzert in Waldkirch statt.

 

Aufgrund von Differenzen kam es nur ein Jahr später zur Spaltung des Vereins. Es mußte ein neuer Dirigent gesucht werden. Dieser hieß Ernst Strub aus Freiburg, der 1933 den Taktstock übernahm. Bei Beginn des 2. Weltkrieges kamen jegliche Vereinsaktivitäten zum Erliegen.

 

Im September 1949 wurde dann die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen. Am 5. November 1949 wurde bei der dortigen Generalversammlung wieder ein neuer Vorsitzender gewählt. Dieser hieß Ernst Schweizer, 2. Vorsitzender war Johann Butz und Dirigent Alfons Ritter. Im Gegensatz zu heute gab es auch damals wieder Meinungsverschiedenheiten, was im Juli 1950 abermals zwischen Spieler und Vorstandschaft zum "Bruch" führte.

Daraus resultierte, daß wieder mit Erich Franki ein neuer 1.Vorstand gewählt wurde. Max Zimmermann hieß der 2.Vorsitzende, Dirigent blieb Alfons Ritter.

Danach ging es wie das Wirtschaftswunder auch mit der Jugendarbeit des Handharmonikaclubs bergauf. Allerdings nur bis Juni 1952. Die Vorstandschaft und einige aktive Spieler schieden aus dem Verein aus, so dass der Club gezwungen war, sich wieder neu zu orientieren und nach Spielern und Nachwuchs Ausschau hielten.

 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung brachte im Juli 1952 einen neuen Vorstand. Dieser hieß Karl Welte. Er war einer der Gründungsmitglieder des Clubs im Jahre 1931 und hat einige seiner Kinder in den Club eingebracht. Eine davon ist heute die Leiterin der Seniorengruppe, Ursula Disch.

Eine Umbesetzung in der Vorstandschaft ergab im Januar 1953 folgendes Ergebnis: 1.Vorsitzender wurde Edmund Rüger, Karl Welte wurde als 2. Vorsitzender bestimmt. Von da an festigte sich der Verein in der Führungsetage und auch der musikalische Erfolg stellte sich ein. Alfons Ritter beendigte seine Dirigententätigkeit im Januar 1956.

 

Als neuen musikalischen Leiter konnte Erwin Müller aus Freiburg gewonnen werden. Das 25-jährige Vereinsjubiläum feierte an im Juli 1956 mit einem Jubiläumskonzert, bei dem man viele benachtbarte Akkordeonvereine zu einem musikalischen "Stelldichein" einlud. In Waldkirch war dieses Jubiläum ein voller Publikumserfolg.

Um die Jugend war es allerdings 1958 nicht mehr so gut bestellt. Im Februar 1959 stellte der Dirigent Erwin Müller nach nur 3 Jahren seine Tätigkeit ein. Mit Max Zimmermann, der gleichzeitig das Kollnauer Akkordeonorchester leitete, konnte man kurzfristig, allerdings nicht lange, einen Dirigenten gewinnen Der damalige Bezirksvorsitzende Josef Holler bemühte sich 1966 um einen Dirigenten für den Club.

Mit Dieter Müller konnte ein Dirigent und zugleich ein Jugendausbilder eingestellt werden. Da nun ein Ausbilder vorhanden war, ging es nun auch mit neuen Schülern stetig bergauf. Von da an nahm das Hauptorchester auch an Wertungsspielen teil.

 

Edmund Rüger gab nach fast 20 Jahren als 1.Vorsitzender des Handharmonikaclubs aus gesundheitlichen Gründen den Posten auf. Ihm folgte 1972 Klaus Müller. Mit Klaus Müller kam noch mehr Kontinuität in den Verein. Er war es, der den Club mit seinen neuen Ideen und seiner unermüdlichen Art, erheblich nach vorne brachte. Als 2. Vorsitzender wurde 1972 Gerhard Adolph gewählt. Jürgen Resch, der später die Rolle des 1. Vorsitzenden übernehmen sollte, löste Gerhard Adolph im Jahr 1977 als 2. Vorsitzenden ab.

1975 beendigte Dirigent und Ausbilder Dieter Müller seine Tätigkeit in Waldkirch. Ihm folgte als Hauptorchesterchef der aus Bahlingen am Kaiserstuhl stammende Gottfried Kretschmer. Ausbilder wurde Franz Disch, der ein Musikgeschäft in Waldkirch führte. Mit Klaus Müller und Franz Disch wurden im 50-zigsten Jubiläumsjahrt 1981 über 50 Kinder und Jugendliche in der Ausbildung angemeldet. Das Hauptorchester hatte 21 Spieler.  Am 19.09.1981 wurde zusammen mit dem Hohner-Akkordeon-Orchester 1927 aus Trossingen das Jubiläum gefeiert.

 

Nach 11 Jahren hervorragender Vorstandschaft von Klaus Müller wurde am 11.3.1983 der damalige 2.Vorsitzende Jürgen Resch zum Nachfolger gewählt. Unter seiner Vorstandschaft wurde die kontinuierliche Kinder- und Jugendnachwuchsarbeit fortgeführt. Er und der im Jahr 1987 neue Dirigent Franz Disch waren es, die das Hauptorchester auf den Wertungsspielgeschmack "Innsbruck" einstimmten. Im Jahr 1986 unter dem damaligen Dirigenten Gottfried Kretschmer, 1992 und 1995 mit Franz Disch in der Hauptstufe konnte man in Innsbruck sogar einmal die Note"Hervorragend" erspielen. Auch auf Bezirksebene nahm man in dieser Zeit an verschiedenen Wertungsspielen, vornehmlich in Endingen, teil.

 

Zum 60-jährigen Bestehen wurde im Jahr 1991 das Orchester Hohnerklang aus Trossingen mit Hans-Günther Kölz eingeladen. Ein sehr imponierender Abend mit Akkordeon- und Mundharmonikaklängen ging dort über die Bühne.

Im Jahr 1997 gab Franz Disch nach 10-jähriger Tätigkeit als Dirigent seinen Posten auf. Nachfolger wurde Thomas Adolph, der nicht nur auf dem Akkordeon ein Könner ist. Im gleichen Jahr wurde auch eine neue Vorstandschaft gewählt. 1.Vorsitzender und Nachfolger von Jürgen Resch, der den Verein 14 Jahre sehr erfolgreich führte, wurde Reiner Ringwald, und Angelika Rambach wurde in den 2. Vorsitz gewählt. Im Jahr 2006 hatten wir unser 75 Jähriges Jubiläum. Dieses wurde mit einem schönen Konzert in der KSW Halle der Fa.Ganter Interior gefeiert. Die beiden bekannten Musikclowns Gogl und Mäx waren auch mit dabei.

Im Jahre 2010 gab Thomas Adolph seine Tätigkeit als Dirigent bei uns auf und Andrea Rappenecker wurde im Januar 2011 unsere neue Dirigentin.Auch in dieser Zeit hatten wir schöne Auftritte und gemeinsame Erlebnisse. Auch ein gemeinsamer Ausflug nach Innsbruck mit Teilnahme an den Wertungsspielen war dabei.

Leider hat Andrea Rappenecker aus beruflichen und zeitlichen Gründen Ihre Dirigententätigkeit bei uns im April 2016 aufgegeben.

 

Unsere neue Dirigentin wird ab Mai 2016 Ines Weber. Mit Ihr kam wieder ein neuer Schwung in unsere Probearbeit. Es folgten Konzerte im Seniorenheim, auf dem Stadtfest, am Marktplatz und wie schon immer unsere Jahreskonzerte in Siensbach.

Es hat mit Ihr sehr viel Spaß gemacht - erinnern wir uns an  "Musiker simmer"

Leider mußte Sie aus beruflichen Gründen Ihre Arbeit mit uns beenden, was wir sehr bedauert haben.

Ein letzter Höhepunkt war unser Vereinsausflug nach Höchenschwand zu einem Doppelkonzert mit Ihr und dem Schlüchtaler Akkordeon Orchester.

Ab Januar 2018 ist Viktor Trippel unser neuer Dirigent.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Brigitte Wein